Hurstmoos-Gönner

 

 

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Gönnern. Werden auch Sie Gönner oder Gönnerin des Hurstmooses. Mehr. . .

 

 

Nächster Fyrabehöck

Freitag, 28. April 2017
ab 18 Uhr, im Blockhaus Mösli

j

 

 

Nächster Verinsanlas

Samstag, 29. April 2017 um
8 Uhr, Frühjahrsarbeiten dritter Teil im Hurstmoos

An den ersten zwei Tagen der Frühjahrsarbeiten wurde sehr viel bewegt. Es war schlicht

Schopf

Der Baugrund für den Ersatz des Holzschopfs wurde bereits vorbereitet. Bild: Marc Zürcher

 

grossartig, wie sich die Teil-nehmer für das Mösli eingesetzt haben. Doch warten dieses Jahr noch weitere Aufgaben auf den Verein. Bekanntlich muss der Unterstand, in dem das Brennholz gelagert wird, ersetzt werden. Deshalb gehen die Arbeiten in die dritte Runde. Die Grundpfeiler müssen einbetoniert werden. Wer sich an diesen Arbeiten beteiligen will, meldet sich bitte hier an.

 

 

Facebook

 

 

Infos

 

 

FrÜhjaHrsarbeiten im Hurstmoos

Auch die zweite Runde der Frühjahrsarbeiten mit viel Personal erfolgreich abgeschlossen

Mösliarbeiten

Hier wird der Bauplatz für den Ersatz für des maroden Holzschopfs vorbereitet. Bild Marc Zürcher

 

Wie bereits am ersten Samstag der Frühjahrsarbeiten beteiligten sich auch für den zweiten Samstag wiederum viele Möslianer an den Arbeiten. So mache die Arbeit im Mösli richtig Spass, sind sich die Beteiligten einig. Trotz der vielen Arbeiten, die erledigt worden sind, brauch es am Samstag 29. April noch einmal einen Einsatz. An diesem Tag sollen die Stützpfeiler für den Ersatz des bisherigen Holzschopfs einbetoniert werden. Wer also Lust auf einen weiteren Einsatz hat, kann sich hier anmelden. Mehr Bilder zum gelungen Auftakt der Frühjahrsarbeiten finden Sie hier. Weitere Bilder, zum zweiten Samstag gibt es hier.

 

24. April 2017/Guido Pelli
 
 
Nachwuchs im Hurstmoos

Acht kleine Entlein wachsen im Mösli heran

Entenmutter mit Jungen

Stolz führt die Mutter ihre Jungmannschaft über die Mösliweiher.    Bild Marc Zürcher

 

Ob es etwas mit dem neuen Entenhaus im Mösli zu tun hat vermag der Erbauer der Entenunterkunft, Marc Zürcher, nicht zu sagen. Doch schwimmen seit neuestem acht herzige kleine Wildenten auf den Weihern. Und die Mutter kümmert sich vorbildlich um ihre Nachkommen. Weiter Bilder der Entenfamilie finden Sie hier.

20. April 2017/Guido Pelli